Pranayama

Prana ist der innerste Sinn der Naturkräfte.
Prana ist kosmische Lebenskraft,
deren Wirkung jede Schwingung der Welt bewirkt.

(Vedanta-Philosophie)

Prana bedeutet Atem, Atmung, Leben, Vitalität, Wind, Energie oder Kraft. Das Wort bezeichnet u.a. die vitalen Atemzüge.
Ayama bedeutet Länge, Ausdehnung, Ausstrecken oder Zurückziehen.
So bedeutet Prãnãyãma die Ausdehnung des Atems und seine Beherrschung / Kontrolle.

Die moderne westliche Wissenschaft ist der Auffassung, dass das ganze Universum mit "Äther" erfüllt ist, die östliche Welt spricht von Prana. Ohne Prana wäre alles nur tote Materie. Nach der Vedanta-Philosophie ist Prana der innerste Sinn der Naturkräfte. Prana ist kosmische Lebenskraft, deren Wirkung jede Schwingung der Welt bewirkt. Unser Körper besteht aus Myriaden von Molekülen und Atomen, wäre aber tot ohne Prana. Die Reinheit des Körpers ist notwendig für das Wohlbefinden.

Unser ganzes Leben ist bestimmt vom Atem: Wir werden geboren und atmen ein, wir sterben und atmen aus. Der erste und der letzte Akt unseres Lebens ist der Atem. Prana zwingt uns zum Atmen, die Lunge bewegt sich. Dies geschieht unbewusst. In unserer heutigen zivilisierten Welt mit wenig Bewegung haben wir verlernt, richtig zu atmen. Die Folge ist: der Mensch wird krank, physisch und psychisch.

Obwohl der Atem also das Schlüsselelement unseres Lebens ist, schenken wir ihm nur wenig Beachtung. Wie oft am Tag beobachten wir den Prozess des Ein- und Ausatmens? Der Atem ist so sehr Teil unseres Lebens, dass wir keine Notwendigkeit darin sehen, ihm Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei kann nur ein wenig Achtsamkeit in punkto Atmung zu zahlreichen gesundheitlichen Vorzügen führen. So zum Beispiel zu einem verbesserten Immunsystem, einem ruhigen und entspannten Geist sowie einem glücklichen Gesamtzustand. Und all das nur dadurch, dass wir lernen, richtig zu atmen!

Aber wer muss schon lernen, wie man atmet? Das können wir doch schon, werden Sie sich sagen. Richtig, aber: Pranayamas (Atemtechniken) helfen dabei, den Atemfluss zu regulieren, und beseitigen Blockaden in den Nadis (feine Energiekanäle), so dass Körper und Geist gesund bleiben.

Dein Atem bestimmt Deinen Geisteszustand

Der Atem ist unser bester Freund. Ein Freund, der nie aus den Augen verliert, welches Gefühl wir wann durchleben. Ein Beispiel: Atmen wir sehr schnell, wenn wir wütend sind, und ausgeglichen und ruhig, wenn wir entspannt sind? Das zeigt, dass der Atem nicht nur mit dem Körper, sondern auch mit dem Geist verbunden ist. Indem Du durch Pranayamas die Aufmerksamkeit auf Deine Atmung lenkst, beruhigst Du Deinen Geist. So stärkst und regulierst Du auch Deine Lebenskraft.

Der Begriff „Pranayama“ besteht aus zwei Worten: Prana (Lebensenergie oder Atem) und „Yama“ (Regulierung oder Unterbrechung). Indem wir also unser gewohntes Atemmuster durchbrechen, wie es in der Ausübung von Pranayama passiert, schenken wir der Atmung und damit auch unserer körperlichen und geistigen Gesundheit Aufmerksamkeit. Pranayamas füllen den Körper mit sehr viel Prana an, eine Tatsache, die zu einem energiegeladenen und positiven Zustand führt. Auf der anderen Seite kann ein niedriger Prana-Level im Körper Ursache für verstärkte Gefühle von Angst und Stress sein.

Jeder Mensch atmet pro Tag etwas 20.000 bis 30.000 Mal ein und aus. Die meisten Menschen tun dies unbewusst, daher sind die Atemgewohnheiten schlecht und wenig effektiv. Falsches atmen kann ein Stressfaktor sein: zu flache und zu kurze Atemzüge. Eine Menge verbrauchte Luft wird in den Lungen angesammelt, die ca. 4 Liter Blut im Menschen erhalten zu wenig Sauerstoff, Giftstoffe verbleiben im Körper, Zellen und Organe werden geschädigt. Viele Menschen fühlen sich deshalb müde, träge, antriebslos und niedergeschlagen.

Im Yoga lernen wir wieder, bewusst und richtig zu atmen. Und wir stellen fest, wie wohltuend die Wirkung ist: Der Geist wird wacher, konzentrierter. Der Körper gesundet.

Geist, Muskeln, Organe entspannen

Spannungen im gesamten Organismus werden abgebaut

Das Herz wird entlastet, der Blutdruck sinkt

Die Darmtätigkeit reguliert sich, die Verdauung wird gefördert

Schlacken werden ausgeschwemmt

Der Stoffwechsel wird belebt, wirkt regenerierend

Der Geist wird wacher und konzentrierter

Ruhe, innerer Frieden, Selbstvertrauen, Sicherheit stellen sich ein



 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.